Vereinheitlichen, vernetzen, beschleunigen.

Header Digitalisierung

Im Jahr 2015 startete die POLYTEC GROUP mit ONE POLYTEC eine strategische Initiative, mit der die gruppenweite Zusammenarbeit gefördert und die enorme Technologiekomplexität des Konzerns für eine verbesserte Marktbearbeitung nutzbar gemacht werden sollte. Die technisch-operative Basis dafür schafft eine breit angelegte Digitalisierungsoffensive. Nahezu alle Prozesse des Unternehmens werden darin zunächst vereinfacht, standardisiert und anschließend mithilfe digitaler Lösungen zentral steuerbar gemacht. Inzwischen wurden auf dieser Digitalisierungs-Roadmap wichtige Meilensteine erreicht.

FORTSCHRITTE

auf einem komplexen Weg

Die Implementierung digitaler Anwendungen zur Vernetzung und Steuerung unterschiedlicher Unternehmensbereiche an unterschiedlichen Standorten des Konzerns ist eine hoch komplexe Aufgabe, die in unterschiedlichen zehn Streams organisiert wird. Der Stream zu den umfassenden Themen Enterprise Resource Planning (ERP) und Manufacturing Execution Systems (MES) sei hier exemplarisch vorgestellt.

ZUSAMMENARBEIT OPTIMIERT

mit S4//MES

Beim Projekt S4//MES befasst sich ein Team aus rund 60 Personen mit der Implementierung eines Systems, mit dessen Hilfe Abläufe an verschiedenen Standorten der POLYTEC GROUP vereinheitlicht werden. So kann eine Mitarbeiter:in aus Lohne problemlos die Überwachung und Steuerung eines Prozesses in Wolmirstedt übernehmen – und umgekehrt. Kurzfristige Personalausfälle werden auf diese Weise rasch kompensiert bzw. Probleme gemeinsam gelöst.

Daneben umfasst S4//MES aber auch noch andere Features: die Anzeige von Echtzeitinformationen über Verbräuche und die aktuelle Planungssituation, besseres Reporting auf Basis umfassender Daten und vieles mehr. In Summe soll das System Mitarbeiter:innen zu mehr Freiraum für qualifiziertere Tätigkeiten verhelfen.

Und schließlich enthält dieser Stream auch die großflächige Erfassung von Prozessdaten, die weit über das übliche Maß hinausgeht. Dies ermöglicht tiefgreifende Analysen – darunter etwa solche zur Korrelation unterschiedlicher Prozessparameter. Technisch ist damit nicht zuletzt die Basis für zukünftige Anwendungen von künstlicher Intelligenz gelegt. Im Juni 2022 geht S4//MES an den POLYTEC-Standorten Lohne, Wolmirstedt und Thannhausen live. Im Werk Ebensee ist es bereits im Einsatz, weitere Standorte folgen in den nächsten Jahren.

 

„Digitalisierung ist kein Selbstzweck. Sie unterstützt uns dabei, die hohe Technologiekomplexität der POLYTEC GROUP nachhaltig zu beherrschen und macht den Weg frei für schnelle, fundierte und transparente Entscheidungen.“ ​​​​

-


​​​​​​​Markus Huemer

​​​​​​​CEO | Vorstandsvorsitzender
​​​​​​​