Power on! Neue Inhouse-Entwicklung für die Elektromobilität

 

Ein modulares Hochvoltbatterie-Gehäuse aus dem Hause POLYTEC bietet stabilen Schutz und sorgt für erhöhte Sicherheit der Fahrgäste.

​​​​​​​Seit über 35 Jahren bringt POLYTEC Kunststoffe in Form. Unser Innovationsgeist führt uns immer wieder zu neuen Lösungen. ​​​​So formen wir die Zukunft.

E-PORTFOLIO ERWEITERN

Schon heute liefern wir bei POLYTEC komplexe Bauteile für elektrisch betriebene Fahrzeuge – und wir arbeiten intensiv an der Erweiterung unseres Produktportfolios für diese Fahrzeugkategorie. Denn hier spielt Gewichtsreduktion eine mindestens ebenso große Rolle wie bei Verbrenner-Modellen. Und das ist noch lange nicht alles. Denn die freie Formbarkeit von Kunststoff und seine Kombinationsfähigkeit mit anderen Materialien ermöglichen All-in-One-Lösungen, die Stabilität, Brandschutz, Wärmeisolation, Crash-Sicherheit und die Abschirmung vor elektromagnetischer Strahlung in einem Modul vereinen. Ein eigener Engineering-Stream innerhalb unserer POLYTEC SOLUTION FORCE befasst sich etwa intensiv mit der Entwicklung und dem Testing von komplexen Hochvoltbatterie-Gehäusen.

KOMPLEXE NEUENTWICKLUNG

Hochvoltbatterie-Gehäuse

Für ein neuartiges Hochvoltbatterie-Gehäuse kombiniert POLYTEC unterschiedliche Materialien und Technologien und formt in einem modularen Konzept eine überzeugende Lösung für die Elektromobilität. Es setzt sich aus fünf Einzelmodulen zusammen, die jeweils aus einer Komposition unterschiedlicher Teile und Materialien bestehen. Zwischen Gehäusewanne und -deckel ist der Zellträger, die Zellkühlung und die Leistungselektronik - im Hinblick auf maximale Sicherheit und Funktionalität - integriert. Jedes Modul erfüllt spezielle Aufgaben – von der Kapselung und Abschirmung elektromagnetischer Strahlung über Kühlung und Lüftung bis hin zum Aufprall- und Brandschutz.

Für den Fall eines Zellversagens – beispielsweise durch die mechanische Einwirkung bei einem Unfall – sorgt ein ausgefeiltes Venting-Konzept für gezielte Entlüftung, Partikelabscheidung und Brandschutzbeständigkeit, um das Entflammen weiterer Zellen zu verhindern.


​​​​​​​​​​​​​​VIDEO:
​​​​​​​Hohe Spannung, Wärmeentwicklung, elektromagnetische Strahlung und Brandgefahr: Gerade in Fahrzeugen müssen Batterien sicher gelagert und gut abgeschirmt werden.
Copyright: POLYTEC GROUP

INTENSIVES TESTING

für maximale Sicherheit im E-Auto

Für die Auswahl der geeigneten Materialien und Konstruktionen werden hinsichtlich Feuerfestigkeit und Belüftung eine Reihe von realitätsnahen Tests inhouse durchgeführt. Die unterschiedlichen Materialen durchlaufen dabei einen vielschichtigen Testingprozess beginnend beim Bunsenbrennerversuch, über einen Pyrotest und Ventingtest bis zu einem abschließenden konsequenten Batteriezellentest. Darüber hinaus werden die vielversprechenden Materialien auf ihre Crash-Sicherheit mittels verschiedenster strukturmechanischen Belastungstests geprüft.

​​​​​​​Bei der Materialwahl setzen wir bei POLYTEC bei diesem Produkt primär auf Sheet Moulding Compound (SMC) und glasmattenverstärkte Thermoplaste. Diese bieten unter anderem ein ideales Verhältnis aus strukturmechanischen Eigenschaften, Gewicht und Feuerfestigkeit. Das SMC-Halbzeug für diese Anwendung wird in unserer unabhängigen Inhouse-Fertigung an Standort Gochsheim hergestellt. Das sorgt für ein adäquates Preis-Leistungs-Verhältnis und bringt hohe Flexibilität mit sich.


​​​​​​​​​​​BILDER:
Strukturmechanisches Testing mittels Fallturm und Highspeed-Pendelschlag
​​​​​​​​​​​​​​Copyright: POLYTEC GROUP

PRODUKTENTWICKLUNG

mit konsequentem Umwelt- und Klimaschutz

Bereits bei der Entwicklung von neuen Produkten denken wir bei POLYTEC den Umwelt- und Klimaschutz konsequent weiter und wollen einen aktiven Beitrag zur Langlebigkeit und Ökologie unserer Produkte leisten. So wurde bei der Konzeption des Batteriegehäuses bewusst darauf geachtet, dass die einzelnen Komponenten des Gehäuses nach Ende ihrer Lebensdauer leicht getrennt und wiederverwertet werden können.


​​​​​​​​​​​​​​INTERESSE AN UNSEREN LÖSUNGEN FÜR DIE ELEKTROMOBILITÄT?  ​​​​​​​​​​​​​​ 
​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​