Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen.
Akzeptieren
Wenn Sie keine Aufzeichnung wünschen können Sie diese unter Datenschutz deaktivieren.
X
 
 
News
02.04.2014
POLYTEC GROUP – DAS GESCHÄFTSJAHR 2013

Im Geschäftsjahr 2013 reduzierte sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 1,0% auf 476,6 Mio. EUR. Im Bereich PKW reduzierte sich der Gesamtumsatz gegenüber der Vorjahresperiode nur geringfügig um 0,1% auf 291,5 Mio. EUR. Der Umsatz des Geschäftsbereichs Nutzfahrzeuge blieb gegenüber der Vorjahresperiode unverändert bei 138,4 Mio. EUR: Bei den Nutzfahrzeugen war gerade bei den Teileumsätzen im vierten Quartal 2013 ein deutlicher Anstieg erkennbar, welcher hauptsächlich auf vorgezogenen Käufe im Zuge der Umstellung auf die neue Abgasnorm EURO 6 zurückzuführen ist. Anders stellte sich die Entwicklung im Geschäftsbereich Non-Automotive dar. Hier führten die bereits im Zuge der unterjährigen Berichterstattung 2013 erläuterten Umsatzrückgänge zu einer Reduzierung des Geschäftsvolumens.

 

Das EBIT vor Restrukturierungskosten reduzierte sich im Geschäftsjahr 2013 um EUR 6,3 Mio. oder 22,8% auf EUR 21,4 Mio. Das entspricht einer EBIT-Marge vor Restrukturierungskosten von 4,5%. Die in der Gewinn- und Verlustrechnung gesondert ausgewiesenen Restrukturierungskosten in Höhe von rund 1,2 Mio. EUR betreffen Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Auslauf der Freizeitmöbelproduktion am Standort Ebensee. Weiters haben über Plan liegende Anlaufkosten im Zusammenhang mit einzelnen Spritzgussprojekten und die damit im Zusammenhang stehenden Material- als auch Personalkostenüberschreitungen das Ergebnis belastet.

 

Das Eigenkapital der POLYTEC GROUP stieg von EUR 132,3 Mio. zum Ende des Geschäftsjahres 2012 auf EUR 137,2 Mio. per 31. Dezember 2013. Trotz einer Dividendenauszahlung von in Summe EUR 7,7 Mio. und dem weiteren Rückkauf eigener Aktien im Wert von EUR 0,3 Mio. im Geschäftsjahr 2013, erhöhte sich das Eigenkapital vor allem durch das positive Konzernergebnis 2013 um EUR 4,9 Mio. Die Eigenkapitalquote erreichte zum Jahresende 2013 einen Wert von 50,2%. Zum Bilanzstichtag wurden eigene Aktien im Ausmaß von 310.541 Stück (entsprach 1,4% des Grundkapitals) gehalten. Zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2013 wies der Konzern ein Nettofinanzvermögen (Net Cash) von EUR 11,6 Mio. aus.

 

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung für 2013 die Ausschüttung einer Dividende von EUR 0,25 je Aktie vor.

 

ERGEBNISAUSBLICK DES KONZERNS

 

Das Management der POLYTEC GROUP geht für das Geschäftsjahr 2014 von einer vergleichsweise stabilen operativen Entwicklung aus. Der Umsatz sollte in Summe moderat sinken. Grund dafür sind zum einen erwartet rückläufige Abrufe im Bereich Automotive – insbesondere bei den Nutzfahrzeugen – und zum anderen der Entfall der Freizeitmöbelumsätze im Werk Ebensee. Das Betriebsergebnis hingegen sollte im Geschäftsjahr 2014 das Niveau des Vorjahres erreichen.

 

Für die Folgejahre erwartet die POLYTEC GROUP steigende Umsätze, vor allem unterstützt durch organisches Wachstum im Bereich Spritzguss auf Basis von komplexen Motor- und Motorraumkomponenten. Dies sollte auch eine Verbesserung der Ergebnisqualität bringen.

 
 
  1.  
  2. Kontakt
  3. Impressum
  4. Sitemap
  5. Datenschutz
  6. Barrierefreies Web
  7. Deutsch
    1. Deutsch
    2. English