Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen.
Akzeptieren
Wenn Sie keine Aufzeichnung wünschen können Sie diese unter Datenschutz deaktivieren.
X
 
 
News
02.04.2008
Deutlicher Anstieg aller Ertragskennzahlen im Geschäftsjahr 2007

In Umsetzung der Wachstums- und Akquisitionsstrategie der POLYTEC GROUP konnten im Geschäftsjahr 2007 die zwei Großakquisitionen POLYTEC Composites Germany und POLYTEC Intex abgeschlossen werden. Diese Expansion kennzeichnet die wirtschaftliche Entwicklung der Gruppe im Geschäftsjahr 2007 in besonderem Ausmaß.

Im Einzelnen zeigen die wesentlichen Kennziffern folgende Entwicklung:

Ertragskennzahlen in EUR Mio. 2007 2006 Vdg. in %
Umsatz POLYTEC GROUP 665.0 525.2 26.6%
Automotive Systems Division 369.3 377.2 -2.1%
Automotive Composites Division 201.3 61.5 227.1%
Car Styling Division 74.7 66.8 11.9%
Sonstige/Konsolidierung 19.6 19.7 -0.3%
EBITDA 63.7 48.0 32.7%
EBIT 41.0 30.3 35.6%
EGT 38.7 27.3 41.6%
Periodenüberschuss nach Minderheiten 37.3 18.4 100.6%

EBITDA-Marge 9.6% 9.1%
EBIT-Marge 6.2% 5.8%
Net-Profit-Marge 5.6% 3.5%
ROCE 23.9% 21.0%


AUSBLICK

Aufgrund der im Laufe des Geschäftsjahr 2007 getätigten Akquisitionen und dem daraus resultierenden vollen Umsatzbeitrag im Jahr 2008, wird die POLYTEC GROUP ihren Wachstumskurs auch 2008 fortführen können. Angestrebt wird ein Konzernumsatz von rund EUR 800 Mio., der durch den aktuellen Auftragsbestand abgesichert ist. Abweichungen von diesem Zielwert können sich daher im Wesentlichen lediglich aus einer Veränderung des Mengengerüstes (Bauzahlen) ergeben, die durch POLYTEC nicht beeinflusst werden können.

Die Ergebnisentwicklung wird entscheidend davon abhängen inwieweit es gelingen wird, dem nach wie vor extremen Preisdruck der Kunden entgegenzutreten. Der Wunsch der Kunden nach weiteren Preissenkungen bei gleichzeitig steigenden Rohstoff- und Energiepreisen sowie Lohnabschlüssen, die aufgrund der allgemein guten Konjunkturlage spürbar über jenen der Vorjahre liegen, ist zum Teil durch keine betriebswirtschaftlichen Argumente mehr zu rechtfertigen.

Neben dieser Tendenz, die für die westeuropäische Zulieferindustrie allgemein gefährdend wirkt, wird für die Entwicklung der POLYTEC GROUP entscheidend sein, dass die Restrukturierung der beiden jüngsten Akquisitionen weiter konsequent vorangetrieben wird. Die ersten Erfolge des Jahres 2007 sollen daher Ansporn für weitere einschneidende Veränderungen sein.

Trotz der angesprochenen, noch nicht abgeschlossenen Verbesserungsmaßnahmen und der Neuanläufe 2008, die ergebnisbelastend wirken werden, strebt POLYTEC an, den Zielkorridor des EBITDA von nachhaltig 8 % bis 10 % auch im Geschäftsjahr 2008 nicht zu verlassen. Es ist jedoch aus heutiger Sicht davon auszugehen, dass das EBITDA 2008 am unteren Ende dieser Bandbreite liegen wird.

 
 
  1.  
  2. Kontakt
  3. Impressum
  4. Sitemap
  5. Datenschutz
  6. Barrierefreies Web
  7. Deutsch
    1. Deutsch
    2. English