Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen.
Akzeptieren
Wenn Sie keine Aufzeichnung wünschen können Sie diese unter Datenschutz deaktivieren.
X
 
 
News
07.11.2017
POLYTEC GROUP - Ergebnis 3. Quartal 2017
  • Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2017 um 5,4% auf EUR 508,0 Mio. erhöht
  • EBITDA um 20,4% auf EUR 63,9 Mio. gesteigert, EBITDA-Marge 12,6%
  • EBIT um 28,4% auf EUR 43,4 Mio. erhöht, EBIT-Marge 8,5%
  • Ergebnis je Aktie stieg von EUR 1,00 auf EUR 1,38
  • Eigenkapitalquote erhöhte sich seit 31.12.2016 um 3,6 Prozentpunkte auf 41,5%

 

Der Konzernumsatz der POLYTEC GROUP erhöhte sich in den ersten drei Quartalen 2017 um 5,4% auf EUR 508,0 Mio. (Q1-Q3 2016: EUR 481,9 Mio.). In den Monaten Jänner bis September 2017 konnten deutliche Steigerungen insbesondere bei den Werkzeug- und Entwicklungsumsätzen erzielt werden. Diese positive Entwicklung – die mittelfristig zu neuen Teileumsätzen führt – verteilte sich über die gesamte POLYTEC GROUP und war sowohl bei Personenkraftwagen als auch Nutzfahrzeugen zu verzeichnen.
 
Das EBITDA des Konzerns belief sich in den ersten drei Quartalen 2017 auf EUR 63,9 Mio. und lag mit einem Plus von 20,4% deutlich über dem Niveau des Vorjahres (EUR 53,1 Mio.). Die EBITDA-Marge stieg von 11,0% auf 12,6%. Das EBIT der POLYTEC GROUP konnte in den ersten neun Monaten 2017 um 28,4% auf EUR 43,4 Mio. (Q1-Q3 2016: EUR 33,8 Mio.) gesteigert werden.
 
Die EBIT-Marge verbesserte sich um 1,5 Prozentpunkte auf 8,5% (Q1-Q3 2016: 7,0%). Im dritten Quartal 2017 lagen die Ertragskennzahlen unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Ein wesentlicher Grund dafür waren die kräftig gestiegenen Werkzeug- und Entwicklungsumsätze, die deutlich niedrigere Ertragsmargen aufweisen, als jene der Teileumsätze.
 
Die POLYTEC GROUP erzielte in den Monaten Jänner bis September 2017 ein Nettoergebnis von EUR 31,0 Mio., das um EUR 8,5 Mio. bzw. 38,2% über dem Vorjahreswert lag. Das Ergebnis je Aktie stieg von EUR 1,00 auf EUR 1,38.
 
Im Marktbereich Personenkraftwagen, dem mit 64,8% umsatzstärksten Bereich der POLYTEC GROUP, erhöhte sich der Umsatz in den ersten drei Quartalen 2017 gegenüber der Vorjahresperiode um rund 4,0% auf EUR 329,2 Mio. (Q1-Q3 2016: EUR 316,6 Mio.). Der Umsatz im Marktbereich Nutzfahrzeuge (24,0%) erhöhte sich in den Monaten Jänner bis September 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich um 12,8% auf EUR 121,7 Mio. Der Umsatz im Non-Automotive-Bereich (11,2%) blieb stabil auf dem Niveau des Vergleichszeitraums 2016.
 
Die Eigenkapitalquote zum 30. September 2017 stieg im Vergleich zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2016 um 3,6 Prozentpunkte auf 41,5%. Die Nettofinanzverbindlichkeiten stiegen gegenüber dem Bilanzstichtag 31. Dezember 2016 um EUR 14,7 Mio. auf EUR 83,7 Mio. und blieben stabil auf dem Niveau der Konzernbilanz zum 30. Juni 2017 in Höhe von EUR 82,0 Mio. 
 
Der Personalstand (inkl. Leihpersonal) der POLYTEC GROUP erhöhte sich zum Ende des dritten Quartals 2017 im Vorjahresvergleich um 6,7% bzw. 286 Mitarbeiter auf insgesamt 4.547 Vollzeitäquivalente.
 
Ausblick
Das Management der POLYTEC GROUP geht für das Geschäftsjahr 2017 – auf Grundlage eines stabilen Konjunkturverlaufs sowie der positiven Geschäftsentwicklung aller Großkunden – weiterhin von einem mindestens leichten Wachstum sowohl des Konzernumsatzes als auch der operativen Ergebniszahlen aus.
 
 
Download:   Zwischenbericht Q3 2017

 

Alle weiteren Berichte der POLYTEC Holding AG sind auf der Seite Publikationen zum Download bereit.

 
 
  1.  
  2. Kontakt
  3. Impressum
  4. Sitemap
  5. Datenschutz
  6. Barrierefreies Web
  7. Deutsch
    1. Deutsch
    2. English